Letztes Feedback

Meta





 

Über

Ich bin ich, und genau um dies wird es in diesem Blog auch gehen. Inspiriert wurde ich wohl durch die Serie "Awkward." in der ein Mädchen in einem Blog über ihr Leben schreibt. Ich kann die Serie nur empfehlen. Nun kurz zu mir. Ich bin 17 Jahre alt und momentan sehr damit beschäftigt mich selbst zu finden. Es soll helfen alles aufzuschreiben, und da ich ein Kind der Technik bin und so auch gleich meine Tastaturschreibefähigkeit verbessern kann, mach ich dies in diesem Blog. Ich schreibe, was mir in den Sinn kommt. Manchmal ist es nur mein Alltag, oder irgendwelche philosophischen Fragen und Statements. Dass bin ich, verwirrt und verworren. ~L

Alter: 19
 


Werbung




Blog

und wieder ist es nach Mitternacht

Ferien sind schon etwas schönes. Man hat Zeit für sich und seine Freunde, blöd nur wenn man krank ist wie in meinem Fall. Nun ja ich habe kein Fieber mehr, doch der Husten plagt mich immer noch.Auch mein rechtes Knie bereitet mir nun schon seit 3 Wochen Probleme. Morgen muss ich deswegen auch zum Arzt. Ich hoffe dieser gibt mir eine Schmerztablette und ich kann schnell wieder verschwinden. Ich habe keIne Lust auf Krankenhaus oder ähnliches. Ich möchte endlich wieder Sport machen, die zwei Stücke Schwarzwäldertorte plus die Osterhasen verschwinden nicht von selber.Ausserdem gehe ich am Mittwoch, dass heisst eigentlich schon Morgen, nach England.Zu erst London dann Canterbury und zu guter letzt Brighton, eine Art Heimatstadt von mir. Nun ja Heimatstadt ist wohl etwas übertrieben, doch seit meinem Sprachaufenthalt verbindet mich etwas mit dieser Stadt. Ich liebe sie, wenn ich dort bin, bin ich eine Engländerin und vergesse meine schweizerische Steifheit.Also wäre es wohl ziemlich blöd, wenn ich dann nicht herumlaufen könnte!!!Ich gehe mit P und L, meinen besten Freundinnen. Ich liebe die beiden und da P eine Engländerin ist, können wir bei ihrem Grossvater wohnen und uns so die Hotelkosten sparen, genial oder?Auch hat P dort Freunde, einer ihrer Kindheitsfreunde wohnt nicht weit von Canterbury, und wie ich schwer hoffe, werden wir mit ihm und seinen Freunden die Stadt unsicher machen.Wer weiss, vielleicht ist ja jemand für mich dabei.Dass war nun etwas aus meinem Leben, meinem kleinen und manchmal etwas verzweifelten Leben.Ich muss allerdings sagen, dass es mir in letzter Zeit besser geht. Ich fühle mich auf eine Art frei und leicht.Ich glaube ich habe einen grossen Schritt in Richtung Selbstfindung gemacht.Nun denn, Ich wünsche eine gute Nacht.~L

29.3.16 00:38, kommentieren

Werbung


Helfende Hände

Kennt Ihr das Buch von Timur Vermes "Er ist wieder da"?In diesem Buch geht es darum das Hitler nach 66 Jahren im Jahre 2011 plötzlich in Mitten des modernen Berlins wieder aufwacht.Er ist sich jedoch nicht bewusst, dass er so lange weg war und ist verwirrt und auch etwas verunsichert.Er muss mit dieser Situation klar werden und akzeptieren, dass nun alles anders ist.Ich habe noch nicht sehr weit gelesen da ich das Buch von der Schule aus lesen muss und es noch nicht so lange habe. Doch der Grundgedanke ist mir jetzt schon ziemlich klar.Es ist eine Welt die man nicht immer verstehen kann und manchmal kommt es einem so vor, als ob man komplett am falschen Ort ist.Man fühlt sich so fehl am Platz, dass man sich fragt was mit einem nicht stimmt.Wieso ist man so anders?Wieso versteht einen keiner?Was tue ich hier überhaupt?Diese Fragen hat sich doch jeder schon einmal gestellt.Es sind die Grundfragen eines Teenagers, und eine Antwort darauf findet man in der Regel nicht.Es führt zu Verwirrtheit und der Frage nach dem ICH.Wer bin Ich und wieso bin Ich so wie Ich bin?Wieso kann ich nicht aussehen wie Gigi Hadid?Wieso muss gerade Ich solche schwabbeligen Oberschenkel haben?Wieso habe ich schiefe Zähne?Wieso muss genau ICH so anders sein?!Man beginnt an sich zu zweifeln. Warum sind die anderen so viel schöner, haben ein perfektes Leben?Doch sind wir doch einmal ehrlich,es gibt kein besser oder schlechter. Es gibt kein perfektes Leben. Jeder hat Probleme, sogar Gigi, jeder auf dieser Welt ist anders.Jeder hat andere Vorzüge, Stärken und Schwächen.Worin man sich allerdings bewusst werden muss ist, dass wirklich JEDER welche hat.Jeder ist so wie er ist.Und das ist auch gut so.Im Buch von Timur Vernes mag es ein anderes Zeitalter sein, in unseren Leben vielleicht nur eine andere Einstellung oder eine Phase.Wir fühlen uns alle manchmal unverstanden und fehl am Platz. Doch es gibt immer helfende Hände, welche dich stützen und dir beim zusammenfegen eines Scherbenhaufens helfen.Stosse sie nicht weg.Sie sind die, denen du wirklich etwas bedeutest und auch wenn Ihre Methoden manchmal fraglich scheinen und du sie am liebsten auf den Mond schiessen möchtest, sind sie es, die zählen.~L

28.3.16 14:19, kommentieren